8:00 - 20:00

Mon - Sa

0176 24719924

Hier findest du einige Informationen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Und warum diese so wichtig ist

Häufig gestellte Fragen

BU Titlebild

Eine der wichtigsten Versicherungen!

Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Dein Leben sieht finanziell so weit gut durchgeplant und sicher aus? Viele vor allem jüngere Menschen machen sich selten Gedanken darüber, wie ihr Leben mit 40 oder 50 Jahren aussieht. Oft ist in dem Alter zwischen 40-50 Jahren der Lebensstandart hohen Fixkosten verbunden und gleichzeitig einem relativ hohen Einkommen. Ein Haus, das abbezahlt wird, Kinder kommen dazu und vieles mehr gehört zu den hohen Fixkosten.
Dabei stellt sich die Frage "Was passiert bei längerer Krankheit und damit auch bei längerem Ausfall des Einkommens?".

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt Ihnen eine monatliche Rente, wenn Sie nicht mehr in der Lage sind, Ihren Beruf auf Dauer auszuüben. Dabei ist es egal, ob die Berufs­unfähigkeit durch Unfall oder Krankheit ausgelöst wurde. Damit sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite, was Ihre finanziellen Risiken betrifft. Sollten Sie eine Erwerbs­minderungs­rente vom Staat erhalten, beträgt diese jedoch in der Regel weniger als ein Drittel des letzten Bruttogehalts – und ist damit in den seltensten Fällen ausreichend. Junge Erwachsene, die nicht mindestens 5 Jahre in der gesetzlichen Renten­versicherung versichert sind, gehen teilweise leer aus!

Zu beachten

Wichtig!

Darauf solltest du achten bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung

Bei dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung solltest du auf einige Punkte achten. Wir haben hier einmal die wichtigsten Punkte in kurzen Sätzen für dich zusammengefasst:

Wichtig zu wissen!


  • Je früher desto besser
    So simpel es klingt. Früher anfangen lohnt sich aus vielen Gründen. Die Beiträge auf die gesamte Laufzeit betrachtet sind oft deutlich günstiger, als wenn man später anfängt. Beachte hierbei, dass du Versicherungstechnisch immer ab dem 01.01. ein Jahr älter betrachtet wirst - Nicht ab deinem eigentlichen Geburstag!
    Viel wichtiger noch ist der Gesundheitszustand, welcher in den jüngeren Jahren oft besser ist, so dass keine Ausschlüsse in Kaufgenommen werden müssen.
  • Absicherung bei Arbeitsunfähigkeit
    Die Leistung bereits bei Arbeitsunfähigkeit ist einer der wichtigsten Punkte, auf die du achten solltest. Das bedeutet, dass du dein Geld oft schon deutlich früher bekommst und von dem Schutz profitierst. Manchmal schon ab Tag 1 rückwirkend oder spätestens ab dem 6. Monat Krankschreibung.
  • Leistung bis Rentenbeginn absichern
    Für eine gute Absicherung solltest du die BU bis zum Rentenbeginn laufen lassen. Das ist bei vielen bis 67 Jahre. Gleichzeitig ist der Leistungsalter eine Möglichkeit an der Beitragsschraube zu drehen. So nutzen oft auch Berater diese Möglichkeit, die Kosten zu runter zu drehen. Achte daher darauf, für dich das beste Alter zu wählen - Wir empfehlen die Absicherung bis zum Renteneintrittsalter zu wählen.
  • Den richtigen Versicherer wählen.
    Das ist gar nicht so einfach wie es klingt. Da der BU-Vertrag über viele Jahre andauert und mit einer sehr großen Auszahlungssumme verbunden ist, solltest du auf die Bonität des Versicheres achten. Das ist auch über Ratings bei angesehenen unabhängigen Unternehmen einzusehen, die sich auf den Vergleich von Versicherungen spezialisiert haben. Dazu zählen beispielsweise Franke & Bornberg oder Focus Money.
  • Die richtige Höhe wählen
    Sehr oft gibt es sogenannte "Mini-BUs". Diese sichern beispielsweise unter 1000 Euro ab. Derartige Absicherungen sind absolut sinnlos und sichern nicht mal Grundlagen ab. Für die Berechnung der richtigen Absicherungsleistung solltest du deine Kosten hochrechnen. Wie viel wird benötigt, wenn du aktuell nicht mehr arbeitest?
    Bei Beratungsgesprächen führen wir mit unseren Kunden eine detaillierte Kostenverteilung durch, um eine geeignete Summe gemeinsam zu finden.
    Viele vergessen bei der Berechnung, dass die Altersvorsorge weiterhin bezahlt werden sollte. Auch die gesetzliche Rentenversicherung wird bei Arbeitsausfall als Angestellter nicht mehr weiter bezahlt, so dass die private Rentenvorsorge aufgestockt werden muss.
  • Wähle keine BU Kopplung mit einer Rentenversicherung
    Hier beschreiben wir genau, welche Gründe für und gegen eine Kopplung der BU mit einem Rentenvorsorgevertrag sprechen.
  • Bei Gesundheitsproblemen anonyme(wichtig!) Anfrage über deinen Berater einreichen
    Wenn deine Gesundheitsakte Einträge hat, die für die BU als Ausschlusskriterium gelten können, reiche nicht einfach einen Antrag ein. Bei Ablehung oder genannten Ausschluss nach eingereichtem Antrag, wird dies für alle Versicherungen einsehbar sein. Daher solltest du mit einem Berater eine anonyme (wichtig!) Anfrage bei dem Versicherer deiner Wahl einreichen bevor du einen Antrag einreichst.
  • Nachversicherungsbedingungen
    Vor dem Abschluss einer BU solltest du die Nachversicherungsbedingungen kennen, damit du diese auch im Falle für dich nutzen kannst. Man unterscheidet dabei zwischen anlassbezogenen und nicht-anlassbezogene Nachversicherungen. Nicht-anlassbezogene Nachversicherungen erlauben es dir die Absicherungsleistung beispielsweise um bis zu 500 € ohne Grund in den ersten Versicherungsjahren zu erhöhen. Anlassbezogene Nachversicherungen dagegen können eine höhere Absicherungssteigerung erwirken ohne Gesundheitsfragen erneut durch zu gehen, sind jedoch an ein Ereignis wie beispielsweise Hochzeit, Geburt eines Kindes, Scheidung oder ein Hauskauf gebunden.
  • Zusatz Features
    Verschiedene Verträge beinhalten weitere nützliche Zusatzbausteine wie eine Wiedereingliederungshilfe, Sofort Leistung bei Krebs oder Zusatzleistungen bei Verlust einer Grundfähigkeit. Es gibt noch einige mehr. Welche für dich am interessantesten ist und welche möglich sind, solltest du mit deinem Berater Besprechen.
Termin vereinbaren

Für wen?

Für wen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig?

Ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung überhaupt notwenig für dich? Das ist schnell die erste Frage, die man sich stellt. Du machst nur einen ungefährlichen Bürojob?
Oft hören wir, dass die hauptursache Unfälle sein - tatsächlich sind es nur ca. 7%, die wegen einem Unfall berufsunfähig sind. Hauptursachen sind Psyche, eingeschränkte Bewegungen und Krebserkrankungen. Diese haben alle gemeinsam, dass sie generell jeden treffen können.

Ohne Berufsunfähkeitsversicherung ist finanziell gesehen in vielen Fällen vergleichbar mit "ohne Gurt Auto zu fahren". Es kann gut gehen, doch wenn etwas passiert ist hat es oft extreme Auswirkungen auf den Lebensstandard.
Der Staat hat natürlich auch eine Absicherung vorgesehen. Diese ist jedoch an extreme Bedinungen gekoppelt und selbst dann keine große Hilfe!
Es wird nicht bei Berufsunfähigkeit geleistet, wie es bei einer privaten BU der Fall ist, sondern es handelt sich hierbei um die Unterstützung durch die Erwerbsminderungsrente.

Hier findet ihr die Bedingungen für die Staatlichen Leistungen aus der Erwerbsminderungsrente:

  • Damit über haupt eine Art der Erwerbsminderungsrente gezahlt wird musst du in den vergangenen 5 Jahren mindestens 36 Monate in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben.
  • Für die teilweise Erwerbsminderungsrente musst du unfähig dazu sein länger als 3-6 Stunden in irgendeinem Beruf arbeiten zu können.
  • Für die volle Erwerbsminderungsrente musst du unfähig dazu sein länger als 3 Stunden in irgendeinem Beruf arbeiten zu können.

Das bedeutet, dass wenn du einen typischen "ungefährlichen" Bürojob ausführst und wegen Rückenschmerzen oder zu viel Stress deinen Job nicht mehr länger als 3 Stunden am Tag ausüben kannst, heißt es nicht, dass du vom Staat durch die Erwerbsminderungsrente unterstützt wirst. Der Staat kann dann sagen, dass du ein stressfreien Job an der Schranke im Parkhaus ausüben kannst, um diese im sitzen hoch und runter fahren kannst. Somit kannst du einen anderen Job volle 8 Stunden ausüben und bekommst keine Leistung. Diese Verweisung wird als abstrakte Verweisung bezeichnet, welche es üblicherweise bei einer privaten BU nicht mehr gibt.
Die durchschnittliche Höhe der Erwerbsminderungsrente liegt aktuell bei knapp 700 Euro. Dies reicht in den aller meisten Fällen nicht aus!

Eine Alternative scheint oft ein privater ETF-Sparplan, um für einen Vorfall vorzusorgen. Dies ist jedoch oft wenig sinnvoll, da in den ersten Jahren wegen der langen Ansparphase keine Absicherung vorhanden ist und selbst wenn du beispielsweise mit 50 Jahren erkrankst und nicht mehr ins Arbeitsleben zurück kannst würdest du bei einem Lebensstandard von 2000 € über 400.000 € für die Auszahlung bis zur Rente benötigen.

Unser Fazit


Wenn du auf dein Einkommen durch deine Arbeit angewiesen bist, da die Einnahmen aus passiven Einkommen wie Immobilien, Auszahlungen aus Sparplänen oder ähnliches nicht ausreichen, ist eine Absicherung über eine Berufsunfähigkeitsversicherung definitiv sinnvoll für dich.

Ab wann berufsunfähig Icon

Ab wann gilt man als berufsunfähig?

Ab wann du als berufsunfähig gilst, findest du in den allgemeinen Versicherungsbedingungen deines Versicherers. Es lohnt sich definitiv, vor Abschluss dort einmal hineinzuschauen.

Oft steht dort ähnliches drin wie folgt:
Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn die versicherte Person infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls (auch altersentsprechend), die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich mindestens sechs Monate ununterbrochen außerstande ist, ihren zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war, zu mindestens 50 Prozent auszuüben und sie auch keine andere Tätigkeit ausübt, die ihrer bisherigen Lebensstellung entspricht.


Was bedeuten 50 Prozent?


Eine berechtigte Frage! Ein einfaches Beispiel dafür ist, dass deine Arbeit über 50 Prozent stehend ausgeübt werden muss. Wenn du jetzt also im Rollstuhl sitzt, kannst du deine aktuelle Tätigkeit nicht mehr als 50% ausüben.

Es gibt jedoch auch noch andere Fälle, bei denen Berufsunfähigkeit nachgewiesen werden kann und somit die Leistung der BU zum Einsatz kommen kann.
Das Arbeitsergebnis spielt dabei eine sehr wichtige Rolle. Wenn du beispielsweise deinen aktuellen Job noch zu 80 Prozent ausüben kannst, jedoch die essentiell wichtigen 20 Prozent nicht mehr machbar sind und somit die anderen 80 Prozent zu keinem sinnvollen Ergebnis führen, kann ebenfalls eine Berufsunfähigkeit vorliegen!


Wer stellt das fest?


Als aller erstes Du selbst. Wenn der Fall eintritt, musst du einen Antrag daraufhin bei deinem Versicherer einreichen. Dabei beschreibst deine berufliche Tätigkeit und füllst ein relativ langes Formular aus, in welchem deine Arbeit genau beschrieben wird und was du durch deine Krankheit beispielsweise nicht mehr ausführen kannst.
Unser Tipp an dieser stelle ist, dass du dafür jemanden aufsuchen solltest, der sich damit sehr gut auskennt. Das lohnt sich, weil diese Personen genau wissen, was du angeben musst, damit du auch deine Leistungen bekommst. Wende dich beispielsweise an den Berater deines Vertrauens!


Was ist eine konkrete Verweisung?


In dem oben genannten Versicherungsausschnitt heißt es im letzten Satz "und sie auch keine andere Tätigkeit ausübt, die ihrer bisherigen Lebensstellung entspricht". Damit ist eine konkrete Verweisung gemeint, die nicht mit der abstrakten Verweisung zu verwechseln ist!
Dabei geht es darum, dass wenn du mittlerweile eine neue Tätigkeit ausübst, die deiner Ausbildung entspricht UND du mindestens 80 Prozent von deiner vorherigen Arbeit dadurch verdienst, die BU-Leistungen eingestellt werden kann.


Unsere Tipps


  • Achte darauf, dass dein Versicherer auf die abstrakte Verweisung verzichtet!
  • Gehe bei einem möglichen Berufsunfähigkeits-Fall frühstmöglich zum Arzt und lasse dies dokumentieren, da die BU-Leistungen rückwirkend ab diesem Tag gezahlt wird.
  • Beantworte die Gesundheitsfragen bei Vertragsabschluss mit deinem Berater gemeinsam oder mit deinem Arzt, damit keine falsch Angaben versehentlich getätigt werden. Ansonsten kann die Leistung im Schadensfall verweigert werden.

Informationsvideo - Ab wann bin ich berufsunfähig?
Kopplung BU und AV

Ist Kopplung einer Berufsunfähigkeitsversichung mit einer Altersvorsorge sinnvoll?

Neben der typischen selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherung auch SBU genannt, gibt es auch die Möglichkeit eine BU mit einem Altersvorsorgevertrag zu koppeln. Dies wird als Berufsunfähigkeit-Zusatzversicherung BUZ bezeichnet.
Dies wird oft Kunden sehr anlockend angeboten, da man so gleichzeitig Geldsparen kann. Die großen Nachteile, die eine BUZ mit sich bringt, werden oft dabei verschwiegen. Ob diese Möglichkeit für dich Sinn ergibt, kannst du für dich entscheiden, wenn du alle Vor- und Nachteile kennst.

Vorteile einer BUZ:


  • Bei der Kombination mit einer steuerlich geförderten Altersvorsorge wie Rürup / Basis-Rente oder betriebliche Altersvorsorge, sind die Beiträge steuerlich Absetzbar
  • Bei der Kombination mit einer BAV Metall Rente, fallen deutlich weniger Gesundheitsfragen an. Dies kann Sinn ergeben, wenn du sonst wegen Krankheitsverläufen nicht mehr versicherbar bist.
  • Durch höhere Überschussverrechnung bei einer Kopplung können BU-Beiträge etwas günstiger ausfallen.
  • Die Beiträge der gekoppelten Altersvorsorge werden im BU-Leistungsfall inklusive einer evtl. vereinbarten Dynamik weiterbezahlt. Diese Option wird auch als "Airbag" bezeichnet und kostet entsprechend zusätzliche Beiträge. Ist jedoch auch eine sehr gute Absicherung, wenn man bedenkt, dass die gesetzliche Rente durch eine Berufsunfähigkeit oft auch durch geringere Einzahlung deutlich geschmälert werden kann.

Nachteile einer BUZ:


  • Für jüngere gering Verdiener ist oft ein steuerlich gefördertes Produkt nicht das richtige, da der Vorteil zu gering ausfällt. Bei einer BU macht es jedoch Sinn diese früh abzuschließen und eine Rürup / Basis-Rente macht dagegen oft etwas später Sinn.
  • Der Steuervorteil hat den großen Nachteil, dass auch die BU-Leistung versteuert wird, so dass diese entsprechend höher angesetzt werden muss.
  • Unflexibilität - Durch die Kopplung sind Beitrags- und somit auch Absicherungssummen nur in Kombination anzupassen. Das bedeutet, dass wenn du die Altersvorsorgebeiträge reduzieren möchtest, da weniger Geld zur Verfügung steht, die BU-Beiträge und Leistung ebenfalls angepasst werden muss.
  • Bei längerem Aufenthalt im Ausland, möchte man den BU-Schutz natürlich weiter behalten, ein steuerliches Produkt bringt jedoch in der Zeit nichts, da die Steuern dann nicht abgesetzt werden können.
  • Oft ist der Beitrag der BU nicht genau ersichtlich, da man nur den Gesamtbeitrag sieht. So ist völlig unklar, wie viel Geld für die Altersvorsorge von dem gesprarten Betrag angelegt wird und welche für die BU-Absicherung dient.
  • Die Dynamik kann bei einer BUZ nicht unterschiedlich hoch sein. Oft möchten Kunden die Beitragsdynamik jedoch unterschiedlcih für die AV und die BU wählen.

Fazit


  • Keine allgemeine Empfehlung möglich
  • In sehr vielen Fällen macht eine Kopplung (BUZ) wenig Sinn
  • Lass deinen Fall von einem Berater untersuchen, um festzustellen, ob eine Kopplung in deinem Fall evtl. sinnvoll ist.

Informationsvideo - Ist die Koppelung einer BU mit Rentenversicherung sinnvoll?

Arbeitsunfähigkeit unterschied Berufsunfähigkeit

Was ist der Unterschied zwischen Arbeitsunfähigkeit und Berufsunfähigkeit?

Und warum es so wichtig ist.

Die Begriffe Arbeitsunfähigkeit und Berufsunfähigkeit werden oft im selben Kontext verwendet, bedeutet jedoch etwas anderes und sind bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung extrem wichtig zu unterscheiden.

Was bedeutet Arbeitsunfähigkeit?


Arbeitsunfähig ist, wer seine Arbeit aus gesundheitlichen Gründen vorübergehend nicht mehr ausüben kann. Das bedeutet, du wurdest vom Arzt krankgeschrieben. Die Gründe dafür können vom Beinbruch bis zur Grippe gehen.
Wenn der betroffene gesetzlich Krankenversichert ist und als Angestellter arbeitet, zahlt der Arbeitgeber die ersten 6 Wochen und anschließend die Krankenkasse maximal 70 % des Bruttolohns für maximal 78 Wochen weiter.

Was bedeutet Berufsunfähigkeit im Vergleich dazu?


Die Arbeitsunfähigkeit bedeutet, dass es sich nicht um einen dauerhaften Krankheitszustand handelt. Das heißt durch beispielsweise eine Reha-Maßnahme ist eine Besserung ist Sicht.
Als Berufsunfähig dagegen gilt nur, wer seinen zuletzt ausgeüben Beruf voraussichtlich auf Dauer nicht mehr ausüben kann (§ 172 Abs. 2VVG).

Zusammengefasst lässt sich also sagen, dass es sich bei einer Arbeitsunfähigkeit um einen Zustandhandelt, bei dem eine Besserung in Aussicht ist und bei Berufsunfähigkeit es sich um einen vor erst dauerhaften Zustand handelt.

Wichtig zu wissen!


  • In den letzten Jahren beinhalten gute BU-Versicherungen die Arbeitsunfähigkeitsklausel, wodurch die BU-Leistung bereits bei Arbeitsunfähigkeit und somit deutlich früher ausbezahlt werden kann.
  • Bei Krankheit, bei der die BU-Leistung möglich sein könnte, solltest du schnellst möglich einen Arzt aufsuchen und den ersten Tag des Eintritts der Krankheit dokumentieren lassen, da die BU-Leistung dann rückwirkend bezahlt werden kann.

Informationsvideo - Unterschied zwischen Arbeitsunfähigkeit und Berufsunfähigkeit
Kosten Berufsunfähigkeitsversicherung

Wie viel kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung sind sehr Variable und hängen von unterschiedlichen Faktoren ab. Die Kosten können sich von 20 Euro bis über 150 Euro bewegen. Im folgenden sind die Faktoren aufgeführt, die einen großen Einfluss auf die Kosten haben.

Kostenfaktoren


  • Alter
    Eines der wichtigsten Kriterien für die Kosten einer BU ist dein Alter. Um so früher du eine BU abschließt, um so günstiger wirst du diese abschließen können. Einige Versicherer ermöglichen auch ein Starter-Paket für junge BU-Starter.
  • Beruf
    Der Beruf ist ebenfalls ein sehr ausschlaggebendes Kriterium für den Kostenfaktor. Der Beruf sagt natürlich auch aus, wie wahrscheinlich es ist, dass die Berufsunfähigkeit eintritt. Daher sind stehende Berufe auf der Baustelle sicher teuerer als der typische Schreibtischjob. Zubeachten ist hier jedoch auch, dass die Versicherer das Risiko für deinen Beruf unterschiedlich hoch einstufen und somit unterschiedliche Preise entstehen können bei verschiedenen Versicherern.
  • Gesundheitszustand
    Je schlechter dein Gesundheitszustand ist, um so teuerer kann die BU-Versicherung werden, da so auch Risikoaufschläge dazu kommen können. Öfter jedoch kommt bei bei Krankheiten zu einem sogenannten Ausschluss oder zu einer Ablehnung. Diese werden allgemein aufgeführt und sind von allen Versicherern einsehbar. Solltest du also Vorerkrankungen haben, reiche diese anonym gemeinsam mit deinem Berater ein!
  • Absicherungszeitraum
    Damit ist gemeint, bis wann die BU-Leistung ausgezahlt werden soll. Dies sollte immer bis zum Renteneintrittsalter abgesichert sein. Einige Berater schrauben gerne an dieser Stelle die Leistungsdauer runter, da sie so die BU kostengünstiger anbieten können. Dies macht jedoch nur dann Sinn, wenn du auch früher in Rente gehen möchtest und deinen Finanzplan genauso auslegst.
  • Gefährliche Freizeitaktivitäten
    Einige gefährliche Freizeitaktivitäten wie extrem Sportarten mit hohem Verletzungsrisiko können ebenfalls zu einem Risikozuschlag führen und werden vom Versicherer vor Abschluss abgefragt. Dazu gehören beispielsweise "Bergsteigen", "Boxen" oder "Tauchen".
  • Rentenhöhe
    Natürlich spielt die abgesicherte Summe eine Rolle bei der Preiskalkulation. Diese sollte dennoch nicht zu gering gewählt werden. Schau gerne dazu hier bei Wie hoch sollte eine BU-Absicherung sein?
  • Extra Features
    Einen kleinen Anteil machen auch unterschiedliche Zusatzbausteine aus wie beispielsweise die Wiedereingliederungshilfe, bei der mehr Geld ausgezahlt wird, sobald man in den Beruf wieder einsteigt, da die Fortführung der Arbeit selten sofort mit 100 % Arbeitszeit ausgeübt wird.

Zu beachten!


  • Der Kostenfaktor sollte nicht immer der ausschlaggebenste Faktor sein. Eine angemessene Leistung für den richtigen Absicherungszeitraum und die wichtigsten Klauseln (Leistung bei Arbeitsunfähigkeit, Verzicht auf Abstrakte Verweisung) sollten gegeben sein.
  • Bei Berufsunfähigkeitsversicherungen gilt, je früher, desto besser!

Informationsvideo - Wie teuer ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?
Ursachen Berufsunfähigkeit

Was sind die Ursachen für eine Berufsunfähigkeit?

Die Ursachen für eine Berufsunfähigkeit sind breit gestreut. Oft denken Kunden, dass Unfälle die häufigste Ursache für eine Berufsunfähigkeit ist. In folgender Grafik siehst du, dass dies bei weitem nicht der Fall ist.

Ursachen Berufsunfähigkeit

Oft hören wir von Kunden, dass sie keinen gefährlichen Job haben und somit keine Absicherung notwendig ist. An der Grafik hier ist jedoch sehr auffällig, dass der größte Anteil wie Psyche, Bewegungsapparat (Rückenprobleme) oder Krebs - nichts mit dem Job zu tun haben. Für diese Ursachen ist jemand der auf der Baustelle arbeitet genauso anfällig wie jemand der einen Schreibtischjob ausübt.
Schau dazu auch unseren Beitrag zu - Für wen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig?

Beitragsdynamik Icon

Was ist eine Beitragsdynamik und eine Nachversicherungsgarantie?

Bei dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist es wichtig darauf zu achten, dass eine Erhöhung ohne erneute Gesundheitsprüfung möglich ist. Das kann vor allem bei lebensverändernden Situationen von großer Bedeutung sein. Aber gleichzeitig ist eine höhere Absicherung bei höherem Einkommen und somit oft auch steigenden Lebensstandard sehr wichtig. Für beide Situationen sollte deine Versicherung eine Lösung anbieten.


Was ist eine Beitragsdynamik?


Eine Beitragsdynamik ist wählbare Option. Sie erhöht automatisch und jährlich deine BU-Leistung (und somit auch dein Beitrag) um ein von dir angegebenen Prozentwert. Dieser liegt meist zwischen 2-5 Prozent. Diese kannst du jedoch auch jedes Jahr ablehnen. Sie dient dem ausgleich der Inflation und dem oft mit dem Alter steigenden Lebensstandard.


Was ist eine Nachversicherungsgarantie?


Die Nachversicherungsgarantie ermöglicht es bei guten Versicherungen die BU-Leistung zu einem späteren Zeitpunkt nochmals stark anzuheben. Dies kann Sinn machen, wenn plötzlich der Lebensstandard bzw. die Fixkosten stärker ansteigen. Auslöser kann die Geburt eines Kindes oder der Kauf einer Immobilie sein.
Bei der Nachversicherung gibt es oft auch zwei Möglichkeiten. Die eine ermöglicht eine Erhöhung ohne Grund bis zu 500 Euro und die andere ermöglicht die Erhöhung mit Grund bis zu 1000 Euro. Die Erhöhung ohne Grund ist oft auch nur in den ersten Versicherungsjahren möglich.
Achte vor dem Abschluss einer BU auf eine solche Nachversicherungsgarantie.


Gründe für eine Erhöhung


  • Große Gehaltserhöhung
  • Geburt eines Kindes
  • Hochzeit oder Scheidung
  • Abschließen einer Ausbildung
  • Beginn einer Selbstständigkeit
Schwangerschaft Berufsunfähig

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung während der Schwangerschaft? - Macht das Sinn?

Oft hören wir von Schwangeren die Frage, ob sie ihre BU beitragsfrei stellen sollen und ob der Schutz dann als Hausfrau noch einen Sinn ergibt.
Die Antwort darauf ist einfach, wenn man bedenkt, was die Definition von Berufsunfähigkeit ist.

Berufsunfähig ist, wer seinen zuletzt ausgeübten Beruf nicht mehr länger als 50 Prozent ausüben kann ...

Anhand dieser Definition wird deutlich gemacht, dass eine Berufsunfähigkeit in der Schwangerschaft durch aus eintreffen kann. Und dies ist sogar oft noch wahrscheinlicher als im normalen Berufsleben. Die meisten Unfälle passieren im Haushalt. Verletzt sich also die Mutter während der Elternzeit oder wird dementsprechend krank, dass diese ihren zuletzt ausgeübten Job nicht mehr als 50 Prozent ausüben könnte, so würde hier die Berufsunfähigkeitsversicherung leisten.
Zudem ist die Aufnahme der BU nach Beitragsfreistellung nicht immer so einfach oder erfordert erneut die Gesundheitsüberprüfung, was wiederum zu deutlich teuereren Beiträgen führen kann.

Unser Tipp an dieser Stelle ist also, wenn du bereits gearbeitet hast und vor hast anschließend wieder berufstätig zu werden, ist eine Beitragsfreistellung oder Kündigung der BU nicht zu empfehlen.

Wie viele werden Berufsunfähig - Icon

Wie viele Menschen werden Berufsunfähig?

Jährlich werden 200.000 bis 300.000 Menschen in Deutschland berufsunfähig.
Die häufigste Ursache dafür sind psychische Erkrankungen. Diese liegt aktuell bei 29 Prozent und hat eine steigende Tendenz.
Das größte Risiko tragen laut Statistik die 51 bis 60-Jährigen. In diesem Alter liegt die Wahrscheinlichkeit bei 53 Prozent.

Eine Regelzahl, die man immer wieder hört ist, dass jeder vierte Erwerbstätige in seinem Berufsleben einmal berufsunfähig wird.Im der folgenden Abbildung siehst du eine Statistik über die Verteilung, in welchem Alter die Berufsunfähigkeit eintritt.

Statistik - in welchem Alter berufsunfähig

Erschreckend viele Menschen werden Berufunfähig in ihrem Leben - Das bedeutet nicht, dass diese Menschen extrem invalide sind! Sie können lediglich ihren Beruf zu mindestens 50% nicht mehr ausüben. Sie können eventuell auch noch in den Urlaub fahren oder ihr alltägliches Leben normal ausüben - Nur aus verschiedenen Gründen ihren Beruf nicht mehr länger als 50 Prozent ausüben.

Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Welche Alternativen gibt es zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung?

Allgemein lässt sich sagen, dass es keinen guten vergleichbaren Schutz zur Berufsunfähigkeitsversicherung gibt. Falls du jedoch aus gesundheitlichen Gründen keine Möglichkeit hast dich mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung vor finanziellen Problemen aus gesundheitlichen Gründen zu schützen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Lass zunächst checken, ob durch warten die Krankheit verjährt, wenn du beschwerdenfrei leben kannst und die Krankheit schon etwas länger her ist. Ansonsten gibt es hier im folgenden ein paar schwächere Alternativen.


Leistungsschwächere alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung


  • Erwerbsunfähigkeitsversicherung
    Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung greift, wenn die versicherte Person am allgemeinen Arbeitsmarkt nicht länger als 3 Stunden arbeiten kann. In manchen Tarifen sind sogar weniger als 3 Stunden. Das bedeutet, dass es nicht wie bei der Berufsunfähigkeitsversicherung den zuletzt ausgeübten Beruf betrifft, sondern an einen anderen Beruf verwiesen werden kann. Zu solchen Berufen zählen alle, die nicht behindertengerecht oder Nischenarbeitsplätze sind. Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist oft besser bei psychische Erkrankungen, da diese oft dazu führen, dass kein Beruf mehr ausgeübt werden kann im Gegensatz zu physischen Erkrankungen.


  • Körperschutz-Police oder Grundfähigkeitsversicherung
    Dieser Schutz leistet, wenn der Versicherte eine Grundfähigkeit des Körpers verliert oder eingeschränkt wird. Zu Grundfähigkeiten in diesem Sinne zählen beispielsweise die Folgenden:
    • Treppensteigen
    • Laufen
    • Knien oder Bücken
    • Sehen
    • Hören
    • Benutzen eines Armes oder einer Hand

    Bei der Körperschutz-Police wird auch eine monatliche Rente wie bei der BU ausgezahlt. Dies kann eine Alternative für handwerkliche Berufe sein.


  • Dread Disease Versicherung
    Diese Versicherung ist ein sehr junges Produkt auf dem deutschen Markt und wird nur von einer Hand voll Versicherern angeboten. Sie bedeutet übersetzt "schwere Krankheit Versicherung", was auch die Absicherung beschreibt. Die Dread Disease Versicherung leister mit einer Einmalzahlung bei schwerwiegenden Krankheiten. Dazu zählen beispielsweise die folgenden Krankheiten:
    • Krebs
    • Schlaganfall
    • Nierenversagen
    • Herzinfakt
    • Koma
    • Sprachverlust
    • Taubheit
    • Pflegebedürftigkeit
    • Schwere Verbrennung
    • Erwerbsunfähigkeit

    Es gibt noch einige mehr. Dies können bis zu 50 Krankeheiten sein, die du in deinem Versicherungsvertrag/Angebot entnehmen musst. Der großte Nachteil im Vergleich zur Berufsunfähigkeit ist, dass psychische Erkrankungen oder Gelenk- und Rückenschmerzen nicht mit abgedeckt sind, aber gleichzeitig die häufigsten Gründe für eine Berufsunfähigkeit sind. Außerdem solltest du beim Abschluss darauf achten, dass häufig die eingetretende Krankheit ein bestimmtes Stadium erreicht haben muss.


  • Unfallversicherung
    Eine Unfallversicherung ist ebenso keine wirkliche Alternative - eher ein oft sinnvoller Zusatzschutz zur BU. Wie der Name schon sagt, leistet diese Versicherung nur bei einem Unfall. Das heißt nach Definition ein plötzlich von außen unfreiwillig auf den Körper einwirkendes Ereignis, das zur Gesundheitsschädigung führt. Hauptsächlich dient diese Versicherung mit einer Einmalzahlung zum bezahlen von nötigen Operationen oder nötigen Umbauten am Haus oder ähnliches um dies bespielsweise barrierefrei zu gestalten. Für Motorradfahrer ist diese Versicherung häufig ein guter Schutz. Es ist auch möglich zusätzlich eine monatliche Rente auszahlen zulassen.
    Mehr Details zur Unfallversicherung findest du auch hier.

Informationsvideo - Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung
Absicherungshöhe einer Berufsunfähigkeitsversicherung

Wie hoch sollte die Absicherungsleistung einer BU sein?

Zu nächst ist es wichtig zu beachten, dass eine BU nicht den Luxus abdecken sollte und gleichzeitig aber auch nicht ein absolutes Minimum absichern soll.

Eine Faustformel sagt, dass mindestens 50% des Nettoeinkommens aber besser 70% davon abgedeckt sein sollen. Außerdem sollte eine BU nie weniger als 1000 Euro absichern.

Bei einer Berufsunfähigkeit ist es oft nicht so, dass man nicht sehr eingeschränkt ist, beispielsweise bei einer Depression. Das bedeutet, dass du plötzlich viel mehr Zeit hast und ggf. in den Urlaub gehen möchtest um dich auszukurrieren oder einfach mal abzuschalten. Das ist alles nicht möglich, wenn du durch die Berufsunfähigkeit starke finanzielle Probleme hast.
Eine Absicherung von mindestens 1000 € ist wichtig, da ein Student beispielsweise sich im Berufsleben nachversichern möchte, um die Leistung der BU an das neue Einkommen ohne neue Gesundheitsfragen anzupassen. Dies ist jedoch oft nur bis zu 1000 Euro Erhöhung möglich. Für die Erhöhung kann natürlich auch eine größere Dynamik helfen, welche jährlich um einen festgelegten Prozentsatz den Beitrag und die Leistung erhöht.