8:00 - 20:00

Mon - Sa

0176 24719924

Altersvorsorge Möglichkeiten

Übersicht

Icon

Gesetzliche Rente

Icon

Rürup Rente

Icon

Betriebliche Altersvorsorge

Icon

Riester Rente

Icon

Private Altersvorsorge

Icon

ETF Sparplan

Häufig gestellte Fragen

Deutsches Rentensystem

Gut zu wissen!

Der Aufbau des Deutschen Rentensystems

Die gesetzliche Rente allein reicht für viele nicht aus, um im Alter den Lebensstandard zu halten. Doch sie ist nur eine von 3 Säulen der Altersvorsorge.
Einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zufolge wird die Altersarmut in Deutschland bis zum Jahr 2030 weiter steigen. Der demografische Wandel führt dazu, dass immer weniger Beitragszahler für immer mehr Rentner aufkommen müssen. Das Modell des Solidaritätsprinzips – bei dem die jungen Arbeitnehmer die Rente der älteren finanzieren – gerät ins Wanken.
Neben der gesetzlichen Rente gibt es aber noch zwei weitere Säulen, die dazu beitragen sollen, die Rentenlücke zu schließen: Die geförderte Altersvorsorge, dazu gehört die betriebliche Altersvorsorge sowie die Riester Rente und die private Altersvorsorge. Wie man am besten welche Säule für sich nutzt, ist idividuell zu betrachten. Gerne beraten wir Sie dazu.

Wissenswertes

Produkte der Altersvorsorge

Gesetzliche Altersvorsorge

Gesetzliche Rente

Das System der gesetzlichen Rentenversicherung in Deutschland beruht auf einem Umlageverfahren. Das bedeutet, dass die aktuelle Generation der Beitragszahler die Rente der aktuellen Rentnergeneration finanziert. Das eingezahlte Geld wird direkt umgelegt und ausgezahlt. Wer heute arbeitet, bekommt seine Rente später entsprechend durch die folgende Generation der Kinder und Enkelkinder finanziert. Man spricht daher auch von einem Generationenvertrag.

Wichtig zu wissen!


  • Die gesetzliche Rente alleine reicht nicht aus.
  • Bei durchschnittlich steigenden Löhnen steigt auch die gesetzliche Rente - jedoch langsamer!
  • Das Renteneintrittsalter steigt aktuell schrittweise auf 67
  • Grundlage der gesetzlichen Rente ist das Umlageverfahren: Die aktuellen Beitragszahler finanzieren jeweils die aktuellen Rentner.

Informationsvideos zur gesetzlichen Rente
Rürup

Rürup - Basisrente

Im Säulen Modell gehört die Rürup-Rente zur Basisversorgung, daher auch der Name „Basis-Rente“, womit sie auf einer Ebene mit der gesetzlichen Rentenversicherung steht. Zweck der Basisrente ist es, gerade denen, die durch die gesetzliche Rentenversicherung nicht oder nicht ausreichend abgesichert sind, wie Selbstständige und Gutverdiener, eine attraktive Vorsorgemöglichkeit anzubieten.

Das Prinzip der Rürup


  1. Du sparst monatlich einen Beitrag
  2. Die Beiträge sind steuerlich absetzbar und geben mit der Steuererklärung einen großen Betrag damit wieder zurück.
  3. Du entscheidest, wie das Geld angelegt wird - Lass dich hierzu beraten.
  4. Im Ruhestand erhälst du eine monatliche lebenslange Rentenauszahlung.

Vor- und Nachteile!


  • Kein Zugriff vor Rentenbeginn
  • Rente ist steuerpflichtig
  • Bis zu 44% Steuerrückerstattung der Beiträge
  • Beitrag anpassbar
  • Größere Einmalbeiträge sind möglich
  • Beiträge flexibel anpassbar
  • Lebenslange monatliche Rente für Ehepartner nach eigenem Tod
Informationsvideos zur Rürup Rente
Betriebliche Altersvorsorge

Betriebliche Altersvorsorge - bAV

Über den Chef für das Alter vorzusorgen ist eine Möglichkeit für Arbeitnehmer, die spätere gesetzliche Rente aufzustocken. Jeder Angestellte hat das Recht, Teile seines Gehalts in eine betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu stecken. Der Staat fördert diese Art der Vorsorge über Vergünstigungen bei den Sozialabgaben und der Einkommensteuer.
Umgekehrt muss sich jeder Arbeitgeber darum kümmern, dass die bAV in seinem Unternehmen möglich ist. Die Direktversicherung ist ein gängiges Modell dafür.

Bevor du sich dafür entscheidest, suche einen Beratungstermin auf, um sicher zu gehe, dass eine bAV für dich die richtige Option ist.

Wichtig zu wissen!


  • Beiträge bis 276 € sind Sozialabgabe befreit
  • Beiträge bis 552 € sind steuerfrei
  • Seit 2019 muss der Arbeitgeber alle Neuverträge mit mindestens 15% des Beitrags bezuschussen.
  • Bei älteren Verträgen muss der Arbeitgeber ab dem Jahr 2022 etwas dazu geben.
  • Seit einer Gesetzesänderung 2018 müssen weniger Abgaben in der Rente gezahlt werden

Vor- und Nachteile

  • Kein Zugriff vor Rentenbeginn
  • Rente ist steuerpflichtig
  • Durch BAV wird Bruttolohn geringer und somit auch Sozialanspruch bei Arbeitslosigkeit
  • Häufiger Jobwechsel problematisch
  • Wenig Kostenüberblick, da der Arbeitgeber die Versicherung abschließt
  • Beträge steuerfrei - werden vom Brutto gezahlt
  • Arbeitgeber zahlt mit - Höhe hängt vom Arbeitgeber ab
  • Eingezahlte Beiträge sind sicher
  • Mittlere Rendite (zwischen 3-4 %)
  • Privat Krankenversicherte zahlen in der Rente keine Krankenkassenbeiträge auf die Rentenauszahlung)
Informationsvideos zur betrieblichen Altersvorsorge
Riester Rente

Riester Rente

Mit der Riester-Rente kombinieren Sparer ihre Altersvorsorge mit staatlichen Zulagen und Steuervorteilen. Es gibt mehrere Arten von Riester-Verträgen − Wohn-, Bank- und Versicherungsriester.
Die Förderung berechnet sich in allen Formen gleich. Da die Förderungen sich hauptsächlich anhand der Anzahl der Kinder berechnet ist schnell klar, dass sich das Produkt hauptsächlich für größere Familien lohnt. Da der zuzahlende Beitrag vom jeweiligen Bruttojahresverdienst abhängt, ist das Produkt außerdem für gering Verdiener interessant.

Förderberechtigte:


  • Arbeitnehmer, Auszubildende, Bundesfreiwilligen­dienstleistende und Studierende mit einem rentenversicherungs­pflichtigen Minijob
  • Pflichtversicherte Selbstständige
  • Beamte, Soldaten, Richter
  • Bezieher von ALG I oder II oder Krankengeld
  • Erwerbsgeminderte, erwerbsunfähige und dienstunfähige Personen

Wichtig zu wissen!


  • 4% vom vorherigen Jahresbrutto, maximal 2100 Euro, müssen gezahlt werden, um die vollen Zulagen zu erhalten (Mindestens jedoch 60 Euro jährlich)
  • Staatliche Zulagen:
    • Versicherungsnehmer: 175 Euro
    • Pro Kind geb. vor 2008: 185 Euro
    • Pro Kind geb. ab 2008: 300 Euro
  • Oft ist es besser den Vertrag stillzulegen als zu kündigen, da sonst die Steuererstattuung und erhaltene Zulagen zurück gezahlt werden müssen.

Vor- und Nachteile

  • geringe Rendite - besonders ohne Kinder
  • Rente ist steuerpflichtig
  • kein Zugriff vor der Rente
  • Zulagen und Steuererstattungen müssen zurückgezahlt werden bei Kündigung
  • Berufseinstiegerbonus für unter 25 Jährige von einmalig 200 Euro.
  • Zulagen in Abhängigkeit von Kindern
  • Beiträge sind steuerlich absetzbar
Informationsvideos zur Riester Rente
Private Altersvorsorge

Private Altersvorsorge

In diesem Produkt werden die Vorteile eines Aktien-/Fondssparplans mit den Vorteilen einer privaten Rentenversicherung vereint. Durch monatliches Anlegen von deinem Geld in z.B. kostengünstigen ETFs (Exchange Traded Funds) sind hohe Renditen möglich. Zudem genießt du aber zusätzlich auch die Vorteile, die der Versicherungsmantel mit sich bringt. Im Gegensatz zu den so genannten “klassischen” Privatrente erfolgt die Anlage wie bereits erwähnt am Aktienmarkt. Es gibt hier keinen Garantiezins, wie man es vielleicht noch aus älteren Verträgen kennt. Das macht auch Sinn, denn aktuell (Stand 2021) liegt der Garantiezins -auch Rechnungszins - bei gerade mal 0,9%. Damit lässt sich keine Altersvorsorge aufbauen. Der Zins liegt sogar unter der durchschnittlichen Inflation von ca. 2,5%. Mit einer fondsgebundenen Rentenversicherung sind dagegen Renditen in Höhe von 4-6% absolut realistisch.
Lass dich hierzu beraten, welche Anlagestrategie für dich die sinnvollste ist.

Wichtig zu wissen!


  • ETF und aktive Fondsanlagen sind für Rentenvorsorge bei aktuellem geringen Rechnungszins meist die beste Vorsorge-Strategie
  • Da die Beiträge aus dem Netto gezahlt werden ist die Rente nur sehr gering zu versteuern.
  • Ein wichtiger zu beachtender Wert bei Fondgebundenen-Rentenversicherungen ist der Rentenfaktor.
  • Bei Rentenbeginn ist eine komplette Kapitalauszahlung möglich oder eine monatliche lebenslange Rente (empfohlen)

Vor- und Nachteile

  • kein Steuervorteil in der Ansparphase
  • keine Beitragsgarantie
  • Gute Renditemöglichkeiten
  • Flexibler Zugriff auf angespartes Kapital
  • Gute Absicherung für Hinterbliebene
  • Geringe Versteuerung bei der Auszahlung
  • Geldanlage selbst wählbar
  • Flexibler Rentenbeginn
  • Beiträge flexibel anpassbar
  • Teile des Kapitals können während der Auszahlphase entnommen werden
Informationsvideos zur privaten Altersvorsorge
ETF Sparplan

ETF Sparplan

Ein ETF(Exchange Traded Fund) ermöglichen es kostengünstig in ganze Märkte zu investieren und das Risiko der einzel Aktie zu streuen. Neben Aktien können mit ETFs auch in viele andere Anlageklassen investiert werden. Diese Vielfalt erweisen sich oft als eine gute Anlagemöglichkeit für die private Geldanlage.

Wichtig zu wissen!


  • Einen eigenen ETF Sparplan kann jeder über ein Depot erstellen.
  • Ein solches Depot ist idealerweise über einen Online-Broker und nicht über die klassische Hausbank zu errichten - kostenlos und online einsehbar. Beispiel: Comdirect
  • Einer der beliebtesten ETFs ist der MSCI World, welcher weltweit in die größten Unternehmen investiert und somit grobgesagt den Weltmarkt abbildet.
  • Für alle Auszahlungen über den Freibetrag in Höhe von 801 Euro fallen 25% Kapitalertragssteuer auf die Gewinne an.

Vor- und Nachteile

  • Kein Steuervorteil in der Ansparphase
  • Erfordert leichte Grundkenntnisse für ETFs
  • Eigenes Management der Auszahlung
  • Kein automatisches Ablaufmangement
  • Steuernachteil bei Auszahlung im Vergleich zum Versicherungsmantel
  • Niedrige Kosten
  • Je nach gewählten ETF gute bis sehr gute Renditemöglichkeiten
  • Investierte Branche mit gewähltem ETF wählbar
Informationsvideos zum privaten ETF Sparplan

Was ist richtig?

Eigener Fondsparplan vs fondgebundene Rentenversicherung

ETF oder Versicherung

Unter einem ETF Sparplan ist die private Anlange in ETFs über ein eigenes Depot gemeint, wie hier beschrieben. ETFs können natürlich auch über eine Versicherung bespart werden - beispiel die fondgebundene private Rentenversicherung. Beides hat Vor- und Nachteile. Welche Variante besser ist, kommt auf das Ziel des Sparens an.
Betrachten wir zu nächst die Vorteile eines privaten ETF Sparplans ohne Versicherungsmantel.
Der größte Vorteil eines privaten ETF Sparplans gegenüber der Rentenversicherung sind die niedrigen Kosten. Hauptsächlich die Abschluss- und Vertriebskosten sowie die Verwaltungskosten bei einer Rentenversicherungen fallen an dieser Stelle weg. Oft gibt es eine bessere Übersicht über die aktuelle Lage des ETF-Guthaben und dessen Entwicklung. Außerdem fallen natürlich bei Auflösung keine Kündigungskosten an im Vergleich zu einer Rentenversicherung. Die meisten Rentensparpläne scheitern und führen zu altersarmut, da vorher auf das Geld zugegriffen wird und für andere Zwecke genutzt wird. Deswegen kann es auch ein Vorteil sein, das Geld nicht für Kleinigkeiten zu verwenden.
Die Vorteile einer Rentenversicherung sind breit gestreut. Die größten Vorteile sind sicherlich die monatliche lebenslange Rentenauszahlung, die Steuervorteile in der Ansparphase und der Auszahlungsphase, welche besonders bei kostengünstigen Versicherungen die niedrigen Kosten eines ETF Sparplans übertreffen und ein automatisches Ablaufmanagement, was sich ohne dein beitun um die Sicherheit deines ETF Guthabens vor Rentenbezug kümmert.


Gegenüberstellung des ETF Sparplans und der Rentenversicherung

ETF Sparplan Rentenversicherung
  • Niedrige Kosten
  • Keine Entnahmekosten
  • Keine Kündigungskosten
  • Lebenslange monatliche Rente
  • Steuerbegünstigt
  • Kein Vorwissen nötig
  • Keine Transaktionskosten
  • Kostenloser Fonds wechsel
  • Automatisches Ablaufmanagement
  • Rebalancing
  • Persönlicher Berater

Unsere Empfehlung

Wenn das Ziel ausschließlich der Vermögensaufbau ist, kann ein ETF Sparplan die bessere Wahl sein. Dabei ist zu beachten mit welchem Depot und wie lange du sparen möchtest. Wenn es um den Aufbau von Vermögen für eine monantliche Rentenauszahlung geht, ist fast immer der Sparplan über eine Rentenversicherung die bessere Lösung. Neben der bevorzugten Steuerbehandlung, welche die niedrigen Kosten eines ETF Sparplans übertreffen können gibt es noch ein großes Problem bei der privaten ETF Lösung:
Ein Beispiel wäre, dass du mit einem ETF Sparplan eine menge Geld angespart hast - beispielsweise 200.000 €. Jetzt möchtest du dir diesen Betrag für deine monatliche Rente auszahlen lassen. Dabei stellt sich die unangenehme Frage "Wie alt werde ich?" - dies ist eine Wette gegen dich selbst.
Wenn du jetzt dich entschieden hast 90 Jahre alt zu werden und dir darauf hin das Geld monatlich auszahlen lässt musst du dir quasi Sorgen machen älter als 90 Jahre alt zu werden, da sonst kein Geld mehr vorhanden ist.
Zu dem ist zu beachten, das 90 jährige Menschen sich selten noch mit diesen Themen beschäftigen wollen oder können.

Unser Fazit ist daher, dass bei einem Renten-Sparplan der länger als 12 Jahre geht, ein Fonds bzw. ETF Sparplan mit einem Versicherungsmantel sehr oft die bessere Lösung ist!
Wir beraten dich gerne zu deiner persönlichen Situation kostenlos.

Ökologische Ansätze unterstützen

Ist Umweltbewusst und Nachhaltig vorsorgen möglich?

Umweltbewusst vorsorgen

Nachhaltigkeit und umweltbewusstes Verhalten können in der Investmentanlage und auch bei manchen Versicherungsanbietern mit berücksichtigt werden. Nachhaltige Investmentfonds bieten hohe Renditechancen mit sozialen und ökologischen Aspekten. So kann beispielsweise ausgeschlossen werden in Atomenergie oder Waffenindustrie zu investieren und somit diese zu unterstützen. Durch den immer wachsenden Markt und zunehmender Nachfrage im Bereich Nachhaltigkeit und Umwelt haben sich auch einige Versicherer in ihrem ganzen Verhalten auf nachhaltige Vorsorgeprodukte spezifiziert.

Unsere Tipps!


  • Schau die investment Fonds genauer an
    • Schaut auf die Rendite und den Verlauf seit Auflegung
    • Gibt es den Fonds schon länger als 5 Jahre?
    • Achte auf das FNG-Siegel der Fonds
  • Bei mehreren Fondsanlagen in einem Vertrag könnte ein automatisches Rebalancing Sinn ergeben.
  • Achtet auf das nachhaltige Verhalten des Versicherungsunternehmens selbst.
  • Schaut, dass der Fondswechsel kostenfrei ist und somit keine Transaktionskosten anfallen - Ein Fondswechsel kann in diesem Bereich öfter sinnvoll sein als beispielsweise beim klassischen MSCI World.


Vorteile für nachhaltige Investments

Vorteile des FNG-Siegel Deine Vorteile
  • Gewährleistung der Nachhaltigkeit der Geldanlage
  • Erfahrene Qualitätsprüfung der Geldanlage, zertifiziert von unabhängigem Dritten und zusätzlich extern überwacht
  • Fördert die Verbreitung und Weiterentwicklung solider nachhaltiger Investmentansätze
  • Wohlfühlfaktor: Investment fließt nicht in ausgeschlossene Geschäftsbereiche und -praktiken
  • Lebenslange monatliche Rente
  • Steuerbegünstigte Investition
  • Kein Vorwissen nötig
  • Hohe Renditemöglichkeiten
  • Automatisches Rebalancing
Vorteile für die Umwelt
  • Untertstützung von nachhaltigem Verhalten
  • Den Fortschritt sauberer Technologien unterstützen
  • Verwendung von umweltfreundlichem Papier
  • Mehr Kommunikation über elektronischen Weg
  • Gleichberechtigung von Mann und Frau
  • Unternehmen mit Arbeitnehmer freundlichen Bedingungen unterstützen

Lass Dich beraten zu den Möglichkeiten bei Nachhaltiger Vorsorge. Beschreibe in deiner Nachricht gerne kurz was dir bei deiner Beratung und Vorsorge wichtig ist.

Unsere Tipps

Was können wir allgemein Empfehlen?

Eine allgemeine Empfehlung können wir nicht geben. Jedes Produkt hat seine darseins Berechtigung. Einige Produkte sind für eine kleinere Zielgruppe sinnvoll und andere für größere. Tendenziell können wir empfehlen, dass durch den aktuell geringen Rechnungszinns von 0,9% ein garantie Produkt oft nicht die richtige Entscheidung ist. Wenn du über einen längeren Zeitraum von 12 Jahren sparen möchtest lohnt sich fast immer eine fondgebundene Rentenversicherung für die Vorsorge im Alter. Eine Beitragsgarantie schmälert deine Renditemöglichkeiten enorm!

Unsere Tipps!


  • Achte auf den Fonds in den investiert wird
    • Schaut auf die Rendite und den Verlauf seit Auflegung
    • Gibt es den Fonds schon länger als 5 Jahre?
    • Fondskosten sind nicht zu vernachlässigen - ETF bieten hier einen guten Vorteil
    • Ist die Branche in die investiert wird für dich in Ordnung?
  • Vermeide Beitragsgarantien bei Fondsprodukten. Informiere dich über die Sicherheit von Investmentfonds.
  • Jedes Jahr in dem du früher anfängst zu sparen bringt oft viel mehr als man denkt!
  • Stelle viele Fragen in deiner Beratung und lass dich nicht unter Druck setzen.

Lass dich zu deiner individuellen Finanzlage und deinen daraus resultierenden Möglichkeiten beraten.

Wichtige Grundlage

Was ist der Rentenfaktor?

Der Rentenfaktor ist in allen fondgebundenen Rentenversicherungen eine sehr wichtige Variable. Eine fondgebundene Rentenversicherung baut durch das Arbeiten mit dem Geld am Kapitalmarkt ein gewissen Kapital über die Jahre auf. Der Rentenfaktor ist dafür da, um aus diesem gebildeten Kapital eine monatliche Rente für dich zu berechnen.
Da Angabe wird immer pro 10.000 € angegeben. Ein durchschnittlicher Wert für den Rentenfaktor ist beispielsweise 25. Das bedeutet, dass du bei der Berechnung deiner monatlichen Rente für jede Summe von 10.000 €, 25 € monatlich in der Rente ausgezahlt bekommst.
Bei einem entstandenen Kapital von 200.000 € und einem Rentenfaktor von 25 wäre deine monatliche Rente bei 500 €.

Wichtig zu beachten

  • Bei der gesamten Kapitalentnahme fallen mehr steuern an als bei der Auszahlung der monatlichen Rente
  • Ein Rentenfaktor unter 20 ist viel zu niedrig!
  • Der Rentenfaktor muss garantiert sein. Manche Versicherungen halten sich eine Kaltulation beispielsweise anhand der steigenden Lebenserwartungen offen.

Beitragsgarantie - unsere Empfehlung

Wie sicher sind fondgebundene Anlagen?

Oft werden wir gefragt, welche Sicherheit eine fondgebundene Rentenversicherung liefert. Natürlich gibt es fondgebundene Rentenversicherungen mit einer Beitragsgarantie. Früher war das auch noch eine gute Sache. Heute sieht es durch den geringen Rechnungszins von 0,9% solche Garantien absolut nicht mehr zu empfehlen. Die Beitragsgarantie bedeutet, dass dein angelegtes Geld nicht zu 100% in die Fondanlage investiert werden kann und somit auch nicht gewinnbringend arbeiten kann. Oft werden nur maximal 20% in Fondsanlagen investiert.

Unsere Empfehlung für sicherheitsorientierte Anleger

  • Achte nicht auf eine Beitragsgarantie sondern auf die Art der Anlage. Je nach Versicherungsprodukt kannst du die Verteilung der Anlage in Sicherheitstöpfe und renditeorientierten Töpfen regeln. Wähle zu Beginn 100% renditeorientiert, um Kapital entstehen zu lassen. Und switche die Anlage mit den Jahren immer mehr auf Sicherheit um.
  • Schau die Fonds, in die investiert wird, genau an. Besonders die jährliche Rendite der Anlage seit Auflegung.

Einer der beliebtesten Aktien-Fonds (ETF) ist der MSCI World. Einer der bekanntesten Finanzberater "Finanzfluss" vergleicht verschiedene MSCI World Portfolios in folgender Grafik.

MSCI World Protfolios im Vergleich

Zu sehen sind die jährlichen Renditeschwankungen besonders in den ersten Anlagejahren. Sobald ein Anlageplan jedoch über mehrere Jahre (länger als 15 Jahre) angelegt wird, pendelt sich der durchschnittliche Gewinn ein auf 6-8% jährlicher Rendite. Das zeigt, dass über einen langen Zeitraum der Invest in ETFs oder Fonds durch aus sicher ist. Für kürzere Anlagen hingegen sehr riskant ist.
Achte immer darauf, in welchen Fonds du investierst. Der MSCI World bildet den Weltmarkt der Industrieländer ab und ist somit nicht direkt vergleichbar mit einem Invest in eine bestimmte Branche oder gar einem Unternehmen.

Zinseszinseffekt

Wie früh sollte ich anfangen für die Rente vorzusorgen?

Junge Menschen machen sich selten Gedanken über die Finanzlage in der Rente. Für Anlage in Vermögenswerte ist es nie zu früh. Der Zinseszins ist für viele ein Begriff, jedoch ist die Auswirkung oft nicht klar. Bei einer Geldanlage in fondgebundenen Anlagen ist eine Rendite von 6% über einen langen Zeitraum absolut nicht unwahrscheinlich.
Die folgende Tabelle zeigt die Gewinnsteigerung je nach Beginn des Sparplans über einen bestimmten Zeitraum. Ausgegangen von einem 100 € monatlichen Beitrag.

Länge des Sparzeitraums Einzahlsumme Endkapital
47 Jahre 56.400 Euro 289.318 Euro
42 Jahre 50.400 Euro 211.141 Euro
37 Jahre 44.400 Euro 152.722 Euro
32 Jahre 38.400 Euro 109.068 Euro

Der Zeitraum von 47 Jahren trifft beispielsweise auf einen 20 Jährigen zu, der bis zum aktuellen Renteneintrittsalter von 67 Jahren 100 Euro monatlich mit 6% jährlicher Verzinsung anlegt. Wenn dieser nur 5 Jahre später anfängt zu sparen und somit noch 42 Jahre spart, zahlt er insgesamt 6000 Euro weniger ein und das Endkapital ist um mehr als 75.000 Euro geringer.

Unsere Empfehlung für junge Sparer

  • Zu früh sparen geht nicht.
  • Auch ein kleiner Betrag von 25 oder 50 Euro ist möglich und absolut lohnenswert.
  • Für viele ist auch das Kindersparen über eine Rentenversicherung oft sinnvoll. Besonders durch den flexiblen Zugriff vor der Rente, beispielsweise zum 18 Lebensjahr.

Sparen für Kinder

Was für Möglichkeiten gibt es für Kindersparpläne?

Kindersparen

Für die Zukunft des Kindes vorzusorgen ist für die meisten Eltern von Anfang an ein Bedürfnis – sei es für Ausbildung, Studium oder ein Auto. Darüber hinaus beschäftigen sich viele Eltern bereits bei der Geburt mit einer Altersvorsorgemöglichkeit für den Nachwuchs. Eine Option ist hier die fondsgebundene Rentenversicherung für Kinder. Eine weitere Option ist der private ETF-Sparplan.
Grundsätzlich können beide Varianten für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Sinn ergeben, denn in diesem Fall ist die lange Laufzeit das wichtigste Kriterium.

Unsere Tipps!


  • Früh anfangen lohnt sich bei fondgebundenen Anlagen immer
  • Schaut bei Rentenversicherung auf die Entnahmekosten und achtet auf Flexibilität


Kindersparen im Vergleich - privater ETF Sparplan vs. Rentenversicherung

ETF Sparplan Rentenversicherung
  • Niedrige Kosten
  • Flexible Auszahlung des gesamten Kapitals möglich
  • Abgeltungssteuern bei einem jährlichen Gewinn von über 801 Euro
  • Flexible Einzahlungen - Wichtig bei nicht monatlichen Einzahlbeträgen ist der Kursverlauf des investierten ETF.
  • Kein Mindestbetrag für die Investition
  • Keine Steuern in der Ansparphase
  • Etwas höhere Kosten bei der Entnahme vor der Rente
  • Möglichkeit für den Aufbau einer monatlichen Rente
  • Mindestbetrag von 25 € monatlich.
  • Unterstützung durch den Berater deines Vertrauens
  • Keine volle Entnahmemöglichkeit des Kapitals ohne Vertragskündigung

Lass Dich beraten zu den Möglichkeiten für Kindersparpläne kostenlos bei uns beraten.